Heute wurde der Rahmen für die weitere Zusammenarbeit unserer drei Fraktionen im Leuner Stadtparlament gesteckt und die Vereinbarung unterzeichnet.

Im Bild die Fraktionsvorsitzenden: Joachim Hennche (FWG), Michael Hofmann (SPD) und Christof Zutt (GRÜNE).

Alle drei Fraktionen sind überzeugt, dass mit dieser Rahmenvereinbarung eine gute Grundlage für ein erfolgreiches politisches Arbeiten in den nächsten Jahren in der Stadt Leun gegeben ist.

Jezt geht es vorwärts. Leun kann mehr!

Hier die Kurzform mit den Themen, die wir zusammen angehen werden:

Diese Rahmenvereinbarung hat den Titel „Agenda Leun 2030 – ein Entwicklungskonzept für die Stadt Leun“ und beinhaltet folgende Ziele:

  • Leun als CO2-neutrale Stadt
  • Kinder, Jugendliche und Senioren bei der Stadtgestaltung einbeziehen
  • Transparenz und Bürgerbeteiligung herstellen
  • Inklusion in der Stadt Leun fördern
  • Interkommunale Zusammenarbeit reaktivieren

 Einzelne Punkte dieser Rahmenvereinbarung sind:

1. Gewerbegebiet Hollergewann

        - Verkauf der Restflächen an für Leun sinnvolle Unternehmen

2. Neuer Wohnraum

       - Baulücken-Kataster erstellen und Bedarfe für alle Stadtteile ermitteln

3. Seniorenheim

       - Größe und Kapazität eines Seniorenheims in Leun definieren

       - Klärung Standortfrage

4. Infrastruktur

       - Konzept erstellen: wie wird die Versorgung der Bevölkerung in den Stadtteilen gesichert

       - Leerstand von Gebäuden vermeiden

5. Tourismuskonzept

       - Erstellung eines Tourismuskonzeptes mit Lahn- und Rad-Tourismus

6. Sportzentrum Leun

       - Konzept Kunstrasenplatz incl. Gegenüberstellung Kosten und Nutzen

7. Maßnahmen zum Schutz des Waldes

       - Aufforsten des Waldes unter Berücksichtigung des Klimawandels

8. Optimierung Stadtverwaltung

       - zielorientierte und offene Kommunikation mit dem Magistrat

9. Neues Feuerwehrgerätehaus

       - Ermittlung Kosten und Ablaufplan

       - Sicherstellung, dass auch zukünftig ausreichend freiwillige Mitglieder zur Verfügung stehen

10. Situation Rathaus-Gebäude

       - Ermittlung der jetzigen Schwachstellen und Darstellung der notwendigen Maßnahmen

11. Soziale Verantwortung

       - Bereitstellen und Gestalten von Räumen/Plätzen für die Begegnung von Kindern und Jugendlichen

12. Wiederkehrende Straßenbeiträge

       - Bürger-Info durchführen; Prioritäten der notwendigen Erhaltungsmaßnahmen festlegen